Sie sind hier: Home » Aktuelles » Kurzmeldungen » Archiv » Mehr Platz für die Radspur




Mehr Platz für die Radspur

Die Radverkehrsführung an der Eckenheimer Landstraße ist im Bereich des Hauptfriedhofs klarer und übersichtlicher gestaltet worden. Für die Radspur gibt es nun mehr Platz, sie ist von der Fahrbahn mit einer durchgehenden Linie getrennt.

Eckenheimer - mehr Platz für die Radspur

Vor etwa zwei Jahren ist auf der Eckenheimer Landstraße stadteinwärts ein neues Angebot für Rad Fahrende in Form eines Schutzstreifens geschaffen worden. Zwar entsprach die damals markierte Spur den geltenden Normen, doch die geringen Spurbreiten brachten Radfahrer und Autofahrer immer wieder in unangenehme Situationen: Autos konnten Rad Fahrende praktisch nicht mit dem erforderlichen Abstand überholen, viele Radler fuhren daher extrem weit rechts – in einem Bereich, der eigentlich als Puffer gegen sich öffnende Autotüren gedacht ist. Insgesamt wurde die Straßenaufteilung von allen Verkehrsteilnehmern als unklar und verunsichernd empfunden.

Eckenheimer - während der Arbeiten

Während der Umgestaltungsmaßnahme.

Der für eine Verbesserung benötigte Platz entstand, indem man die seitlichen Parkplätze an der Eckenheimer Landstraße weiter nach rechts verlegte. Die Gehwegbreite blieb dabei erhalten. Nun steht den Rad Fahrenden ein sogenannter Radfahrstreifen zur Verfügung, auf dem deutliche Fahrrad-Piktogramme markiert sind und der zur Fahrbahn mit einer durchgezogenen Linie abgegrenzt ist. Daher dürfen Autos diese Spur (anders als bei einem Schutzstreifen mit unterbrochener Linie) grundsätzlich nicht befahren. Nur beim Ein- oder Ausparken darf der Radstreifen überquert werden. Auch zwischen Radfahrstreifen und den parkenden Autos gibt es einen Sicherheitstrennstreifen.

Eckenheimer - mehr Platz für die Radspur

Nach Abschluss der Umgestaltung.

(31.07.17)

Weitere Kurzmeldungen zum Thema: Infrastruktur

 
Sophienstraße mit Radspur

Im Zuge der kompletten Erneuerung der Fahrbahndecke ist der westliche Teil der Sophienstraße nun mit Schutzstreifen ausgestattet. Bis auf weiteres können Rad Fahrende auch noch die bestehenden Bordsteinradwege benutzen.

 
Gefährliche Barrieren abbauen

Umlaufsperren auf öffentlichen Wegen sind ein Ärgernis: Sie behindern meist den Rad- und Fußgängerverkehr – und machen ihn oft gefährlicher statt sicherer. Zwischen Bornheim und Seckbach wurde jetzt solch eine Barriere entfernt.

 
Radwegweisung Höchst

Ab sofort gibt es nicht nur in Richtung Höchst eine Radwegweisung, auch innerhalb des Stadtteils können Rad Fahrende sich jetzt mit der neu installierten Beschilderung orientieren. Weitere Stadtteile im Frankfurter Westen werden bald folgen.

Alle Kurzmeldungen: Archiv » Infrastruktur



Servicenavigation