Sie sind hier: Home » Aktuelles » Kurzmeldungen » Archiv » (Bord)steine des Anstoßes




(Bord)steine des Anstoßes

Bordsteine trennen Geh- und bauliche Radwege eindeutig von der Fahrbahn und tragen damit zur Verkehrssicherheit bei. Doch manchmal wird der Radverkehr über Bordsteine geführt. Dort müssen diese Barrieren dann abgesenkt werden.

Bordsteinabsenkung in der Dantestraße

Wo Bordsteine sich besser klein machen

Abgesenkte Bordsteine finden sich an vielen Stellen im Straßenverkehr – etwa an Kreuzungen mit baulichen Radwegen. Aber auch an Fußgängerüberwegen und Grundstückzufahrten sind sie anzutreffen. Nicht immer ist es möglich, solche Stellen von Anfang an mitzuplanen. So können neu entstandene Wegeverbindungen – etwa durch einen Park oder eine Grünanlage – eine nachträgliche Bordsteinabsenkung an einer bereits gebauten Straße erforderlich machen.

Radler sind erfinderische Menschen: Wo ein Bordstein einer sicheren und bequemen Fahrt im Wege steht, schaffen sie selbst provisorische Lösungen, um den unangenehmen Höhenunterschied abzumildern. Dazu können kleinere Steine dienen oder eine als Rampe modellierte Erdschicht. Doch auch wenn man solche Lösungen als unkonventionelle Bürgerbeteiligung interpretieren kann, ist es besser, die Stadtverwaltung über solche Problemstellen zu informieren – z.B. über die Meldeplattform Radverkehr – damit die Kollegen vom Amt für Straßenbau und Erschließung wie in unseren Beispiel-Fällen für Abhilfe sorgen können.

Bildergalerie: Für eine vergrößerte Darstellung der Motive bitte auf die Vorschaubilder klicken. Kartengrundlage: www.openstreetmap.org 

Jean-Albert-Schwarz Straße in Praunheim – vergrößerte Ansicht wird in Lightbox angezeigt
Jean-Albert-Schwarz Straße in Praunheim – vergrößerte Ansicht wird in Lightbox angezeigt
Jean-Albert-Schwarz Straße in Praunheim – vergrößerte Ansicht wird in Lightbox angezeigt
Bockenheim, Nähe A66-Autobahnbrücke – vergrößerte Ansicht wird in Lightbox angezeigt
Bockenheim, Nähe A66-Autobahnbrücke – vergrößerte Ansicht wird in Lightbox angezeigt
Bockenheim, Nähe A66-Autobahnbrücke – vergrößerte Ansicht wird in Lightbox angezeigt
Am Dammgraben, Nähe Messe – vergrößerte Ansicht wird in Lightbox angezeigt
Am Dammgraben, Nähe Messe – vergrößerte Ansicht wird in Lightbox angezeigt
Am Dammgraben, Nähe Messe – vergrößerte Ansicht wird in Lightbox angezeigt

(29.06.17)

Weitere Kurzmeldungen zum Thema: Infrastruktur

 
Gefährliche Barrieren abbauen

Umlaufsperren auf öffentlichen Wegen sind ein Ärgernis: Sie behindern meist den Rad- und Fußgängerverkehr – und machen ihn oft gefährlicher statt sicherer. Zwischen Bornheim und Seckbach wurde jetzt solch eine Barriere entfernt.

 
Radwegweisung Höchst

Ab sofort gibt es nicht nur in Richtung Höchst eine Radwegweisung, auch innerhalb des Stadtteils können Rad Fahrende sich jetzt mit der neu installierten Beschilderung orientieren. Weitere Stadtteile im Frankfurter Westen werden bald folgen.

 
Niddapark - Ende einer Holperstrecke

Wer von Bockenheim aus den Niddapark durchquert, um weiter nordwestlich zu gelangen, unterquert die Autobahnbrücke – bisher ein extrem holpriger Abschnitt. Jetzt ist die rund 75 Meter lange Stelle asphaltiert, ideal für Fußgänger und Radler.

Alle Kurzmeldungen: Archiv » Infrastruktur



Servicenavigation