Sie sind hier: Home » Aktuelles » Kurzmeldungen » Archiv » Aufwertung der 'Eschersheimer'




Aufwertung der 'Eschersheimer'

Nördlich der Hügelstraße wird die Eschersheimer Landstraße radfahrer- und fußgängerfreundlich umgestaltet. Bis Ende 2018 wird der Abschnitt bis zum Weißen Stein einspurig angelegt und mit 32 neuen Bäumen begrünt.

Aufwertung der Eschersheimer Landstraße - Planausschnitt

Radspur und bessere Querungsmöglichkeiten

Das Amt für Straßenbau und Erschließung (ASE) beginnt ab Montag, 24. April, mit der Umgestaltung der Eschersheimer Landstraße zwischen Am Weißen Stein und Hügelstraße. Dieser Abschnitt wird künftig mit einer Fahrradspur ausgestattet sein.

Michaela Kraft, Leiterin des Amtes für Straßenbau und Erschließung: "An der Kreuzung Kleinschmidtstraße/Am Lindenbaum kommen Radfahrer künftig sicherer und leichter über die Gleise der Stadtbahnlinie – dank der neu eingerichteten Querungsmöglichkeit mit Ampel und Farbmarkierungen." Die Leistungsfähigkeit der Stadtbahn bleibe dabei erhalten, so Kraft.

Sperrung und Ausweichempfehlung

Im Zuge der Bauarbeiten muss die Eschersheimer Landstraße zwischen Am Weißen Stein und Hügelstraße für den Durchgangsverkehr zeitweise voll gesperrt werden. Für den Radverkehr von Nord nach Süd ist folgende Ausweichroute zu empfehlen: Kurhessenstraße, Lindenring, Landgraf-Philipp-Straße, Chamissostraße, Hügelstraße

Umleitung-Nord-Süd

Breitere Gehwege, 32 neue Bäume

Im Rahmen der Bauarbeiten wird die oberste Deckschicht der Fahrbahn erneuert. Anschließend erfolgen die Grunderneuerung und die Verbreiterung der Gehwege auf mindestens zwei Meter. Parkmöglichkeiten für Autos werden in Längsrichtung angelegt, teilweise als Parkbuchten am Gehweg, teilweise als Markierungen auf der Fahrbahn. Um die Vorrangigkeit der Fußgänger zu unterstreichen, werden die meisten Fußgängerquerungen der einmündenden Seitenstraßen auf Gehwegniveau angehoben. Der umgestaltete Abschnitt der Eschersheimer Landstraße wird außerdem wesentlich grüner: 32 neue Bäume bestimmen zukünftig das Straßenbild.

 

Einen Eindruck von der zukünftigen Gestaltung der Eschersheimer Landstraße vermitteln diese beiden Pläne:
Blatt 1
- Blatt 2

Von Süd nach Nord gelangt man am besten über Hügelstraße, Fontanestraße, Landgraf-Philipp-Straße, Lindenring, Kurhessenstraße:

Umleitung-Süd-Nord
 

Als Umfahrungsalternative östlich der Eschersheimer Landstraße kann auf die Radroute 7 ausgewichen werden.

(24.04.17)

Weitere Kurzmeldungen zum Thema: Infrastruktur

 
Gefährliche Barrieren abbauen

Umlaufsperren auf öffentlichen Wegen sind ein Ärgernis: Sie behindern meist den Rad- und Fußgängerverkehr – und machen ihn oft gefährlicher statt sicherer. Zwischen Bornheim und Seckbach wurde jetzt solch eine Barriere entfernt.

 
Radwegweisung Höchst

Ab sofort gibt es nicht nur in Richtung Höchst eine Radwegweisung, auch innerhalb des Stadtteils können Rad Fahrende sich jetzt mit der neu installierten Beschilderung orientieren. Weitere Stadtteile im Frankfurter Westen werden bald folgen.

 
Niddapark - Ende einer Holperstrecke

Wer von Bockenheim aus den Niddapark durchquert, um weiter nordwestlich zu gelangen, unterquert die Autobahnbrücke – bisher ein extrem holpriger Abschnitt. Jetzt ist die rund 75 Meter lange Stelle asphaltiert, ideal für Fußgänger und Radler.

Alle Kurzmeldungen: Archiv » Infrastruktur



Servicenavigation